Besichtigung der JVA Straubing und Abteilung für Sicherungsverwahrung

20. April 2016, 13:00 Uhr

In Ergänzung zum Seminar zu Sachverständigen und Sachverständigengutachten, insbesondere im Bereich der Sicherungsverwahrung, das am 15./16. April 2016 im Seehaus der RAK München stattfand, hat unser Mitglied Veronika Huber aus Regensburg eine Führung in der JVA Straubing mitsamt der Abteilung für Sicherungsverfahren organisiert.

Für Mitglieder der Initiative findet am 23.05.2016 um 13.15 Uhr eine Führung durch die JVA Straubing sowie die Abteilung für Sicherungsverwahrte statt.

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 30 beschränkt.

Wer teilnehmen möchte, wendet sich bitte direkt an unser Mitglied Veronika Huber unter v.huber@moertl-kanzlei.de.

Treffpunkt ist um 13.15 Uhr (besser eine ¼ Stunde vorher) an der Torwache in Straubing, Äußere Passauer Str. 90, 94315 Straubing.

 

Es besteht die Möglichkeit, Schlüssel, Handy etc. in einen Schrank zu sperren. 

Dann wird jeder durchsucht und durchleuchtet werden. 

Ausweise müssen hingegen nicht mitgebracht werden. 

 

Im Anschluss daran gibt es eine Powerpoint-Vorführung, die etwa eine Stunde dauert.

Danach wird die JVA, zunächst der Strafvollzug incl. Hafträume, ein Arbeitsbetrieb und sodann die Abteilung für Sicherungsverwahrte besichtigt. Bezüglich letzterer werden Örtlichkeiten, an denen sich die Sicherungsverwahrten gerade aufhalten nicht gezeigt, da insoweit kein Einverständnis der Verwahrten besteht.

 

Das Ganze wird zwei bis drei Stunden in Anspruch nehmen.

 

Danach gibt es ein Gruppenfoto vor der JVA, weil über den Besuch im „Freispruch“ berichtet werden wird.

 

Die Veranstaltung ist natürlich kostenfrei und es werden Fortbildungsnachweise nach FAO ausgestellt. 

Bei kurzfristiger Verhinderung bitten wir um entsprechende Nachricht, damit der Platz noch anderweitig vergeben werden kann.

Die JVA Straubing, errichtet um die vorletzte Jahrhundertwende, ist nicht nur wegen ihrer Stern-Bauweise architektonisch interessant und Bayerns fünftgrößte Haftanstalt (2015), sondern hat mit der erst 2013 eröffneten Abteilung für Sicherungsverwahrte eine der modernsten Abteilungen überhaupt in dem Bereich, die anlässlich der wegweisenden Entscheidung des BVerfG aus dem Jahr 2011 komplett neu errichtet wurde und Platz für ca. 80 Männer bietet.