Wer ist die Initiative?

Ein Zusammenschluß von bayerischen Rechtsanwält/Innen, die nicht nur auf dem Gebiet des Strafrechts tätig sind.

Aus der Satzung

Zweck des Vereins ist:


Wann/Warum wurde die "Initiative" gegründet?

Die Ursprünge der heutigen Initiative Bayerischer Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger e.V. liegen im spontaneistischen Dunkel der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts.
Es war die Zeit der sog. Terroristenverfahren, der ersten gravierenden Einschränkungen der Beschuldigtenrechte in der StPO seit der großen Liberalisierung Mitte der 60er Jahre, der Verteidigerausschlüsse, der "Hosenlatz-Erlasse" mancher Vorsitzender, der Einführung der Trennscheibe bei Verteidigerbesuchen, der Kontaktsperre und nicht zuletzt des Versuchs, die Anwaltschaft mittels politischer Treueklauseln zu disziplinieren.

Aus den Anfängen entstand zunächst eine lose Initiative von Anwälten in München und Umgebung, die sich regelmäßig trafen und diskutierten; Anfang der 80er Jahre dann der jetzige eingetragene Verein mit Satzung, 1.Vorsitzenden/r und Vorstand.

Gleichzeitig und aus den selben Beweggründen bildeten sich in den anderen Ländern der BRD ähnliche Strafverteidigerorganisationen; heute sind es 11 solcher Schwesterorganisationen mit einem zentralen Organisationsbüro in Berlin, das die jährlich wiederkehrenden Strafverteidigertage vorbereitet.

Was tun wir heute?

Während wir in den 70er Jahren noch ganz auf die Problematik der unter der Flagge der Terrorismusbekämpfung segelnden Maßnahmen gegen Beschuldigte und ihre AnwältInnen fixiert waren, bis hin zu drohenden Berufsverboten gegen politisch mißliebige KollegInnen, erweiterten wir unsere Themen im Laufe der Zeit.
Die Zustände im Strafvollzug, die Fixierung des Staates auf eine rein repressive Lösung des Drogenproblems, die erhebliche Ausweitung polizeilicher Befugnisse auf Kosten rechtsstaatlicher Grenzen und der zunächst höchst problematische Umgang der Justiz mit rechtsradikaler Gewalt, sowie der „Große Lauschangriff“ waren weitere Themen öffentlicher Veranstaltungen, mit denen wir uns zu Wort meldeten.

Im Rahmen unserer alle 2 Monate stattfindenden Mitgliederversammlung bringen wir unseren Mitgliedern Gesetzesänderungen nahe, bilden uns fort und diskutieren. Die MV sind offen für alle interessierten Kollegen, seien sie Mitglied oder nicht.

Der Vorstand trifft sich jeden Monat zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung und nimmt zu (tages-) politischen Ereignissen Stellung.

Organisatorisches/Wissenswertes

Mitglied kann jede/r Student/in, Rechtsreferendar/in, Anwalt/Anwältin in Bayern werden.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 120,00 Euro jährlich für jeden Anwalt/Anwältin. 60,00 Euro für Studenten/innen, Referendare/innen und Berufsanfänger/innen in den ersten 3 Jahren.
Die Mitgliedsbeiträge werden ab 2011 nur noch einmal jährlich zum Ende des 2. Quartals erhoben.

Die Einladungen zu den Mitgliederversammlungen erfolgen durch das Sekretariat. Die Termine finden Sie aber auch auf dieser Homepage unter der Rubrik "Termine". Darüberhinaus werden künftig Einladungen per newsletter versandt. Der newsletter kann von Ihnen unter der Rubrik "Newsletter" auf dieser Homepage abonniert werden können.